www.tg-allgaeu.de Blog Feed

Ergebnisse Allgäuer Meisterschaft 2024 (Di, 23 Apr 2024)
KuTu-Wettkampfsoftware im Einsatz bei der Allgäuer Meisterschaft männlich 2024 KuTu-Wettkampfsoftware im Einsatz bei der Allgäuer Meisterschaft männlich 2024 Vielen Dank an die KuTu-App und Roland Seidel für die Bereitstellung der Wettkampfsoftware: https://luechtdiode.github.io/KuTu/   Zu den Ergebnissen geht es hier: https://kutuapp.sharevic.net/last-results   oder in unserem Downloadbereich als PDF: www.tg-allgaeu.de/downloads
>> mehr lesen

Allgäuer Meisterschaft 2024 - Nachbericht (Tue, 23 Apr 2024)
Der Pokal bleibt bei Krapp Kilian Krapp(TSV Sonthofen) sicherte sich zum dritten Mal in Folge den Allgäuer Meister-Titel vor Linus Eisenring (TG Allgäu) und Stephan Eberle (TSV Markt Wald). Kilian Krapp(TSV Sonthofen) sicherte sich zum dritten Mal in Folge den Allgäuer Meister-Titel vor Linus Eisenring (TG Allgäu) und Stephan Eberle (TSV Markt Wald). Am vergangenen Samstag fanden in der Panoramarena in Wiggensbach die Allgäuer Meisterschaften im Kunstturnen männlich statt. Dabei konnte bei den Herren Vorjahressieger Kilian Krapp seinen Titel knapp vor Linus Eisenring verteidigen.  Bei optimalem Hallenwetter kämpften insgesamt 70 Teilnehmer um den Titel des Allgäuer Meisters in ihrer Alters- und Leistungsklasse. Erfreulich: Die Altersrange reichte vom Jahrgang 2017 mit David Däxle, der im Schüler Wettkampf D den Sieg für die TSG Füssen holte, bis hin zum ältesten Starter Kai Spanka (TSV Wiggensbach, 1978). „Es ist schön zu sehen, dass wir mit unserem Format jedem Turner aus dem Allgäu eine Bühne geben und sogar 39 Jahre Altersunterschied mit einem Wettkampf decken können“, freut sich TGA Präsident Michi Läufle. Die Allgäuer Meisterschaft wird von der TG Allgäu als Leistungsbarometer für den Turnsport in der Region gesehen. Der Fokus liegt neben den Allgäuer Top-Turnern vor allem auch auf den Darbietungen im Nachwuchsbereich. Neben dem Kampf um die Titel ging es am Samstag für viele Turner auch auszuloten, auf welchem körperlichem Level man sich nach der Winterpause befindet und an welchen Stellschrauben noch nachgebessert werden muss. Denn für die Turner folgen weitere Einzelwettkämpfe, wie die bayrische Meisterschaft oder auch die bayrische Turnlinga (Landes- und Bayernliga) im frühen Sommer. Erfolgreichster Verein mit vier Titeln war der TSV Markt Wald, gefolgt vom TSV Sonthofen und dem TV Kempten mit je zwei Siegern.      Sebastian Kögel vom TSV Sonthofen am Sprung Sebastian Kögel vom TSV Sonthofen am Sprung Allgäuer Meister im anspruchsvollen Kür-Wettkampf und damit Gewinner des Wanderpokals wurde der Vorjahressieger und Titelverteidiger Kilian Krapp vom TSV Sonthofen, der nach einem fehlerfreien Wettkampf Linus Eisenring und Stephan Eberle auf die Plätze zwei und drei verwies. Für die 3. Bundesliga im Herbst geben aus Sicht der TGA Allgäu die Leistungen von Kilian, Linus, Stephan, Maximilian Eberle und Michael Urbin (Platz vier und fünf) und den weiteren Teilnehmern der ersten Mannschaft viel Vorfreude und Hoffnung auf den Kampf um die zweite Meisterschaft in Folge. Krapp unterstich dabei einmal mehr seine Qualitäten im Mehrkampf und seine Wettkampfstärke. Im Wettkampf zwei (Leistungsklasse 1) wiederholte sich das Podest des vergangenen Jahres: Gold holte sich souverän der Titelverteidiger Roland Hartner (TSV Markt Wald) vor Michael Kober (TG Allgäu) und Mark Hammerschmidt (TSV Sonthofen). TGA Mannschaftsführer Stefan Haydn zeigte sich zufrieden: „Die Jungs unserer zweiten Mannschaft sind fit und wissen, an welchen Geräten noch nachgefeilt werden muss. Die bayrische Turnliga kann kommen!“. Im Wettkampf drei (Leistungsklasse 1, JG 2007/2008), dem Wettkampf fünf und sechs (Schüler A) dominierte der TSV Markt Wald mit den jeweiligen Siegern Ulrich Fischer, Maximilian Mautz und Armin Maier, die alle drei aktiv in der dritten Mannschaft der TG Allgäu in der Landesliga starten. Wettkampf vier entschied Samuel Laur (TSV Sonthofen) für sich, der sich mit deutlichem Vorsprung im Kürprogramm von der Konkurrenz absetzte. Der TV Kempten stellte die Gewinner der beiden Durchgänge Schüler B und C. Die Talente Hannes Fornell und Sascha Enns zeigten ihr Potential und hielten am Ende den Pokal des Erstplatzierten in ihren Altersklassen auf dem Siegerpodest. "Viele Turner haben tolle Leistungen gezeigt. Mit dem Alpencup und den Allgäuer Meisterschaften konnten wir binnen zwei Wochen zwei Turn-Highlights setzen", resümierte TGA Wettkampf-Chef Julian Gottwald.  Sascha Enns sicherte sich den Titel in der Wettkampfklasse Schüler C Sascha Enns sicherte sich den Titel in der Wettkampfklasse Schüler C Text: Michael Läufle, Maximilian Eberle - Bilder: Julian Gottwald
>> mehr lesen

AÜW Alpen-Cup 2024 - Nachbericht (Mon, 08 Apr 2024)
Turnshow in Wiggensbach Alle Teilnehmer des Kür-Durchgangs am AÜW Alpen-Cup 2024 - Foto: Ingo Rösler Alle Teilnehmer des Kür-Durchgangs am AÜW Alpen-Cup 2024 - Foto: Ingo Rösler Eine echte Turnshow bot sich vergangenen Samstag den Zuschauern beim AÜW Alpencup der TG Allgäu. Am Ende konnten sich Leo Meier mit Sarah Rauscher im Kür-Wettkampf und Adrian Seifried mit Sarah Pilz im Leistungsklasse-Wettkampf durchsetzen.    Trotz des Frühlingstages liesen es sich die 40 Teams, bestehend aus einer Turnerin und einem Turner, nicht nehmen, in zwei Wettkampfklassen um den Titel beim AÜW Alpencup zu kämpfen. Mit dem Alpencup rief die TG Allgäu erstmals 2018 ein Wettkampfformat ins Leben, bei der sich ein Team geschlechtergemischt zusammensetzt, wobei sowohl die Turnerin als auch der Turner jeweils Übungen an ihren besten drei Geräte zeigen. Die Summe der Endwerte bildet dann die Gesamtteampunktzahl. Dabei wählen die Turnerinnen aus den Geräten Sprung, Balken, Barren, Boden, die männlichen Athleten aus Boden, Seitpferd, Ringe, Sprung, Barren und dem Reck aus. Um die Teilnahme nicht nur Teams zu ermöglichen, die nach den Wertungsvorschriften des Code de Pointages (Kür) turnen können, fand der Alpencup in seiner dritten Auflage wieder zweigeteilt, nachmittags mit der LK2 (Leistungsklasse zwei) mit einfacheren Wertungsvorschriften, und am Abend mit dem anspruchsvollen Kür-Durchgang, statt. Kurz nach Anmeldestart im Januar wurde die maximale Anzahl an Teams schnell erreicht, was die Exklusivität des Wettkampfformates bestätigt. Attraktiv am Alpencup ist zum einen, dass es unter anderem mit einem eigens entwickelten Programm gelingt, beide Durchgänge so zu gestalten, dass nur eine Turnerin oder ein Turner am Gerät turnt, es aber zu keinen Wartezeiten zwischen zwei aufeinanderfolgende Darbietungen kommt. "Und der Alpencup ist eine tolle Möglichkeit, weiblichen und männlichen Turnsport auf hohem Niveau in einem einzigen Wettkampf zu erleben. Es ging Schlag auf Schlag und den zahlreichen Zuschauern wurde ein kurzweiliger und sehenswerter Sporttag geboten", erläutert Max Eberle, Vorstand für Öffentlichkeitsarbeit der TG Allgäu.    Im ersten Durchgang in der Leistungsklasse 2 starteten Turnerinnen und Turner, die Wettkämpfe in der Regional-, Bayern- und Landesliga bestreiten, einzelne auch in der 2. und 3. Bundesliga. Aus Allgäuer Sicht platzierten sich die drei TGA-Turner Finn Gebel vom TSV Sonthofen mit Partnerin Annabell Schuster vom TSV Markt Wald auf Rang zwölf, Ulrich Fischer vom TSV Markt Wald mit Vereinskollegin Lena Settele auf Rang zehn und Marlon Wiedenmann (TSV Markt Wald) mit Katharina Froschmeier vom TSV Jetzendorf auf dem starken fünften Rang. Mit Selina Slapnig, Elisa Fessler und Vivien Buchhaupt vom TV Lindenberg waren drei weitere Allgäuerinnen am Start. Sieger durften sich am Ende des LK2-Druchgangs das Team Adrian Seifried (TSV Buttenwiesen) und Sarah Pilz (TV Inningen) nennen. Seifried, aktiver Zweiligaturner beim TSV Buttenwiesen, zeigte seine Stärken an den Stützgeräten Seitpferd und Barren und auch Partnerin Pilz erwischte ein super Tag. Starke Zweite wurde mit nur einem halben Zehntel Abstand das Team Christoph Eiglmeier (TSV Unterföhring) mit der Allgäuerin Elisa Fessler (TV Lindenberg). Platz drei ging an die zwei Münchner Amelie Kühner und Paul Huber. TGA-Präsident Michi Läufle lobte die Teams, die trotz großen Alters-, Erfahrungs- und Leistungsunterschieden einen spannenden und sehenswerten Wettkampf zeigten.    Michael Urbin landete mit seiner Partnerin auf Platz 5 Michael Urbin landete mit seiner Partnerin auf Platz 5 Am Abend starteten die 20 Top Teams im Kürwettkampf. Neben der besonderen Atmosphäre lockten auch die im Turnsport seltenen Siegerprämien die aktiven Turnerinnen und Turner der 1., 2. und 3. Bundesliga. Mit zu den Favoriten gerade auch wegen der hochkarätigen Partnerin zählten dabei die Turner aus der ersten und zweiten Bundesliga Leo Meier mit Sarah Rauscher, Florian Reindl mit Angelina Pilharcz und Sven Wolfgang mit seiner Schwester Natalie (alle TSV Pfuhl), sowie Sasha Wilhelm (TSV Monheim) in Paarung mit Emelie Pippert (TV Kempten) und Manuel Neumaier mit Elena Engelhardt (beide TSV Unterhaching). Aber auch die Allgäuer Michael und Stephan Urbin, Stefan Haydn, Maximilian Eberle, Kilian Krapp, Bastian Viehmann sowie Laura Dick, Emilie Pippert, Aurelia Remplik, Naomi Forster, Miriam Kartas, Clara Epp, Anna Mende und Stefanie Mautz zeigten ihr Leistungsvermögen im starken besetzten Feld. Den Alpencup-Sieg holten sich nach einem fehlerfreien Wettkampf die Pfuhler Leo Meier und Sarah Rauscher. Mit einem Punkt Abstand sicherte sich das Unterhachinger Duo Elena und Manuel Platz zwei, dicht gefolgt vom zweiten Pfuhler Turn-Team Florian und Angelina auf Platz 3. Aus Sicht der TG Allgäu konnten mehrere Turner unter den Top-Ten mitmischen. Kilian Krapp als stärkster Allgäuer belegte mit seiner Partnerin Anna-Marlen Pieé, die für den TSV Berkheim in der 1. Bundesliga turnt, Platz 4, gefolgt von Lea Heinisch und Michael Urbin auf Platz 5. Maximilian Eberle und Stefanie Mautz (beide TSV Markt Wald) erturnten sich nach solidem Wettkampf den siebten Platz. In die Top-Ten schafften es außerdem Laura Dick vom TV Kempten mit Partner Julian Hausch auf Rang acht und Teamkollegin Emilie Pippert mit Sascha Wilhelm auf Rang neun.    Event-Chef Julian Gottwald zeigte sich zufrieden: "Mit dem Mixed-Format brechen wir Strukturen auf und setzen ein Kunstturn-Highlight. Das war Werbung für unseren Sport. Wir freuen uns auf 2025!" Zum ersten Mal am Mikro, führte Stephan Eberle das Publikum durch die beiden Wettkämpfe Zum ersten Mal am Mikro, führte Stephan Eberle das Publikum durch die beiden Wettkämpfe Text: Max Eberle, Michi Läufle - Fotos: Ingo Rösler
>> mehr lesen

Allgäuer Meisterschaft 2024 - Vorbericht (Mon, 08 Apr 2024)
Johan Bakker am Barren Johan Bakker am Barren Knapp 80 Turner aus 10 verschiedenen Vereinen turnen am Samstag, den 20. April 2024, um die Titel bei den Allgäuer Meisterschaften im Kunstturnen männlich in der Panoramarena in Wiggensbach. Geturnt wird in neun Wettkampfklassen, Organisator ist die Turngemeinschaft Allgäu. Beginn des 1. Durchgangs, bei dem vor allem die jüngeren Turner Pflichtübungen turnen, ist um 10:30 Uhr. Ab 13:30 Uhr wird im 2. Durchgang um die Titel in den Kür-Wettkämpfen geturnt. Hier strebt der amtierende Allgäuer Meister Kilian Krapp vom TSV Sonthofen die Titelverteidigung an. Herausgefordert wird er unter anderem von seinem TG Allgäu Teamkollegen Linus Eisenring, ebenfalls ein starker Mehrkämpfer. Teilnehmerstärkste Vereine sind der TSV Markt Wald und der TV Reutin, aus deren Reihen ebenfalls einige Vorjahressieger am Start sind. "Wir freuen uns auf viele motivierte Kunstturner. In freundschaftlicher Atmosphäre werden wir sehenswerte Leistungen und spannende Wettkämpfe von den Jüngsten bis zu den Erwachsenen sehen" gibt sich TGA-Präsident Michi Läufle voller Vorfreude.  Text: Michael Läufle - Bild: Dirk Klos/Allgäuer Zeitung
>> mehr lesen

AÜW Alpen-Cup 2024 (Wed, 17 Jan 2024)
Die Mixed Gymnastic Masters kehren nach fünf Jahren Pause zurück Nach fünf Jahren Pause wird es dieses Jahr endlich wieder einen AÜW Alpen-Cup in der PanoramArena in Wiggensbach geben. Mit der Erstauflage 2018 wurde ein Wettkampfformat geschaffen, welches bisher im Turnen eher unüblich ist. Ein Mixed-Team turnt jeweils drei der geschlechterspezifischen Geräte. Am Ende geht die Gesamtpunktzahl des Teams in die Platzierung mit ein.   Geturnt wird in zwei Wettkampfklassen: den vereinfachten Kür-Vorschriften nach LK2 und wie bei der WM und Olympia nach dem Code de Pointage. Das Besondere daran: Jeder steht hier im Fokus. Es gibt kein Wettkampfgewusel, wie man das üblicherweise von großen Turnwettkämpfen kennt, nein. Bei uns turnt immer nur eine Person.   Außerdem gewinnt man beim Turnen meistens nur Ruhm und Ehre. Wir haben uns gedacht wir ändern das. Bei uns bekommt das Gewinnerteam 400€! Wenn das mal kein Anreiz ist ;)   Alle weiteren Infos findet ihr auf der Website dazu. Einfach auf den Link klicken. Hier geht's zur Website des AÜW Alpen-Cups Text: Julian Gottwald
>> mehr lesen

Social Media

Premiumsponsoren